Hintergründe

Streuobstwiesen nehmen auch in Thüringen einen bedeutenden Platz im Bild der Kulturlandschaft ein. Die Obstbaumblüte im Frühjahr, der lockere Baumbestand mit den darunter liegenden, oft blütenreichen Wiesen, der Obstbehang im Herbst - das sind Aspekte ihres abwechslungsreichen Erscheinungsbildes, welche den Charakter des ländlichen Raumes prägen. Sie sind zugleich Lebensraum für zahlreiche geschützte Tier- und Pflanzenarten. In Thüringen sind daher alle Streuobstwiesen pauschal durch das Landesnaturschutzgesetz geschützt. Ihr charakteristischer Zustand darf nicht verändert werden.

Die Nutzung der Streuobstwiesen ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zum Erhalt der Bestände und dient der Entwicklung des ländlichen Raumes und seiner Erwerbsstrukturen. Durch die Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen werden diese Bestrebungen unterstützt und durch die Thüringer Aufbaubank begleitet. Im Rahmen der Förderung der Zusammenarbeit in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (LFE) und auf Grundlage der Förderrichtline des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) stellte die Kooperation: MOST-BauMObST-Biobauern, vertreten durch die GL ObstNatur UG (haftungsbeschränkt), im Jahr 2016 einen Antrag im Teil C Zusammenarbeit - lokale Märkte, der maßgeblich durch den Europäischen Landwirtschaftsfond (ELER 2014-2020) finanziert wird.


Ziele von MOST - BauMObST - Biobauern (Förderprojekt von 01.01.2017-31.08.2018)

  • Bewertung von Streuobstbeständen in ausgewählten Gebieten auf Obstnutzung
  • Steigerung der Ernte- und Verarbeitungsmenge in der Zielregion (Verkürzung von Versorgungsketten)
  • Vernetzung zur Verbesserung der Logistik- und Vermarktungsstrukturen
  • Verbesserung der Wirtschaftsleistung von Betrieben in der Region
  • Erzeugung von neuen Bio-Streuobstprodukten
  • offline & online Maßnahmen für erfolgreiches Bio-Regionalmarketing

Kooperationspartner von MOST-BauMObST-Biobauern

Bericht

Auftakttreffen am 21.03.2017 in Rastenberg bei der Stiftung Finneck zum kennenlernen der Projektpartner und Projektzieldarstellung

Kontaktierung von Unteren Naturschutzbhörden zur Erzeugerrecherche